Freitag, 22. Mai 2015

Rezension: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt


Autor: Alex Morel
Seitenzahl: 256
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Preis: gebundene Ausgabe = 14,99€, Taschenbuch = 9,99€ und Kindle-Edition = 8,99€
Verlag: Egmont INK
Erschienen am: 10. Januar 2013

Inhalt:
"Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …" (Quelle: amazon)

Eigene Meinung:
Ich habe dieses Buch beim Durchstöbern eines anderen Bloggs gefunden. (Ich weiß leider nicht mehr auf welchem Blog..) Mich hat das Buch, vom Inhalt her, direkt angesprochen. Ich war vor allem neugierig. Ich habe selber Angst vorm Fliegen, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, abzustürzen. Dennoch passiert sowas ab und an. Ich habe mir vorgestellt, so "aus erster Hand" von einem Flugzeugabsturz zu hören und wie man ihn selbst erlebt. Auch das Überleben danach hat mich sehr neugierig gemacht. Immerhin ist man wahrscheinlich verletzt und man ist weit entfernt von der Zivilisation. Dazu kommt noch, dass das Flugzeug von Jane mitten in den Rocky Mountains abstürzt, wo Schnee liegt und man nicht so leicht gefunden werden kann. Auch, dass Jane sich selber umbringen möchte, hat mich interessiert. Was treibt einen Menschen dazu sich umzubringen? Was geht in ihn vor? Ich hoffte, das ich im Buch darauf eine Antwort bekommen würde.
Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Sie war überwiegend realistisch. Allerdings konnte sie mich nicht fesseln. Klar, wollte ich wissen, ob und wie Jane den Flugzeugabsturz überlebt, aber ich hatte keinen "Drang" es zu erfahren. Ich glaube das lag daran, weil ich keine Bindung zu Jane aufgebaut hatte. Sie war für mich nicht greifbar, sondern weit entfernt. 
Auch der Schreibstil des Autors war gut, jedoch nicht überragend. Er hat es nicht geschafft, mich an das Buch zu fesseln oder Spannung aufzubauen. Außerdem hat er es nicht geschafft, dass ich eine Verbindung zu den Protagonisten im Buch aufbaue. Ich habe nicht mit ihnen mitgefiebert oder mitgefühlt. Das fande ich sehr schade, da die Geschichte sehr viel Potenzial hat. Er hätte ruhig das ein oder andere miteinbauen können.
Jane war für  mich sehr distanziert. Ich habe nicht ihre dunkelsten Geheimnisse erfahren. Sie blieb im Dunkeln. Ihre Gründe für einen Selbstmord konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Nur weil es in der Familie liegt (ihre Begründung), heißt das doch nicht, dass man sich auch umbringen muss. Ich fand diese Begründung etwas schwach. Hinter einem Selbstmordgedanken muss doch noch viel mehr stecken. 
Paul war mir etwas schleierhaft. Ich habe nicht so viel von bzw. über ihn erfahren, als das ich mir ein Bild von ihm machen könnte. Ich habe schon etwas über seine Familie erfahren, aber realtiv wenig über ihn selber
Alles in allem finde ich, dass man noch viel mehr aus dieser Geschichte hätte machen können. Der "Feinschliff" fehlte. Trotzdem fand ich es ganz gut/okay. Die Geschichte war realistisch und interessant, allerdings baute sich keine Spannung auf. 
Zum Schluss möchte ich unbedingt etwas zu dem Cover sagen. Ich finde es richtig, richtig schön. Es passt perfekt zu dem Inhalt des Buches und spiegelt dieses wider. Dank des tollen Covers bekommt das Buch von mir einen halben extra Stern, sodass ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen gebe!

Kommentare:

  1. Hey :)

    Das Buch möchte ich auch unbedingt mal lesen. Das Cover ist wirklich sehr hübsch und auch die Geschichte spricht mich total an ♥

    Liebste Grüße
    Maddie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maddie :-)
      Vielen Dank für deinen Kommentar! :-)
      Da gebe ich dir Recht ;-) Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen!
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen