Samstag, 13. Juni 2015

Rezension: Das Land der verlorenen Träume

Autor: Caragh O'Brien
Seitenanzahl: 464
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Preis: Gebundene Ausgabe = 16,99€, Taschenbuch = 8,99€ und Kindle = 7,99€
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen am: 20. Februar 2012

Inhalt:
"Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Alles wurde ihr genommen – sind doch ihre Eltern ermordet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden, und die zerstörte Welt, in der sie lebt, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie zunächst gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia erst die Schwester und dann auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schließlich besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt – und sie stellt sich ihrem Schicksal, ihrer Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten Liebe …" (Quelle: amazon)

Eigene Meinung:
Nachdem mit der erste Teil der Trilogie so gut gefallen hat, musste ich den zweiten Teil direkt lesen. Und ich muss sagen, das Buch hat mich nicht enttäuscht!
Auch in diesem Teil hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Gaia ist im ersten Teil die Flucht gelungen und ihre Reise in den toten Wald beginnt. Genau dort schließt der zweite Teil an. Gaia befindet sich mit ihrer Schwester Maya im Ödland und wird von einem "Reiter" gefunden und gerettet. So gelangt Gaia in den totel Wald, der sich als eine Stadt namens "Sylum" entpuppt. Sylum ist eine sehr interessante Stadt, denn in Sylum regieren die Frauen. Und Sylum wird von einer Martrach geführt. Außerdem gibt es in Sylum ein Problem. Die Stadt droht auszusterben, da nur sehr wenige Frauen geboren werden und die Männer demnach in Überzahl sind. Trotzdem fügen sich die Männer und erkennen die Frauen als "Herrscher" an. Dieses und noch andere Probleme versucht Gaia in dem Buch zu lösen bzw. sucht sie nach einer Erklärung für die Probleme.
Die Protagonisten in dem Buch haben mir alle sehr gut gefallen. Sie waren alle sehr realistisch und verständlich. 
Mir hat das Lesen des Buches sehr viel Spaß gemacht, weil mich die Geschichte einfach so sehr gefesselt hat. Außerdem war es sehr gut geschrieben und es ergab alles einen Sinn. Die Autorin hat es geschafft an den ersten Teil anzuknüpfen und die Geschichte weiterhin aufrecht und spannend zu halten. So steht der zweite Teil nicht etwa im Schatten des ersten Teils, sondern kann mit ihm mithalten. Es war eine sehr gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon jetzt auf den dritten und leider letzten Teil der Reihe!
Des Weiteren finde ich schön, dass der Titel des Buches an die Geschichte des Buches anknüpft und man eine Verbindung zwischen den beiden ziehen kann. Der Titel des Buches hat also wirklich auch etwas mit dem Inhalt des Buches zu tun. 

Zum Schluss möchte ich mich noch bei der Verlagsgruppe Randomhouse GmbH für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Ich gebe den Buch 5 von 5 Sternen!

Kommentare:

  1. Juchu,

    das hört sich ja toll an. :)

    Mir ist das Buch schon mehrfach - auch wegen des genialen Covers - ins Auge gesprungen und ich muss echt sagen, dass deine Rezension auch sehr überzeugend klang. Es steht auf jeden Fall jetzt auf meiner WuLi. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Kim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kim :-)

      Super, das freut mich :-) Dann viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen